Carbonfrog MD305V2 SMD MOSFET Driver – SMD Löten Anleitung

Bewerte diesen Artikel

Ich möchte euch kurz zeigen wie ihr auch kleine SMD Bauteile sauber verlöten könnt. Ich habe nur wenige male SMD gelötet und dann auch immer mit einem feinen Lötkolben.

Diese Methode nennt sich „Reflow-Soldering“ zu deutsch „Wiederaufschmelzlöten„.
Dabei wird eine Lötpaste auf die Lötpads aufgetragen, die Bauteile in die Lötpaste gedrückt und mit einer heißen Platte (hier Herdplatte) erhitzt und verlötet. Dies geschieht normalerweise durch hoch präzise Maschinen die mehrere hundert solcher Platinen µ-genau bestücken und verlöten. (Video)

Als Beispiel nehmen wir den Mosfet Driver MD305V2 von Carbonfrog. (Herstellerseite)
Ich richte mich nach der englischen Anleitung.
overview
Quelle

Schritt 1: Bauteile identifizieren

Teile Übersicht

Als erstes müssen wir die Bauteile identifizieren und wissen wo welches Bauteil hingehört.

Folgende Bauteile sind vorhanden:
– 1x MD305V2 Platine
– 1x 100 Ohm 0603 SMD Widerstand
– 1x 10K Ohm 0603 SMD Widerstand
– 1x 100nF SMD Kondensator
– 1x HEXFET Power MOSFET SOT23 Transistor
– 1x SMD Gleichrichter Diode
– 1x 0,5g Bleifreie Lötpaste

Der 100Ohm Widerstand ist mit einer roten Linie markiert bzw trägt die Bezeichnung DIA.
Außerdem muss die Gleichrichterdiode korrekt platziert werden. Die Diode ist mit einem Strich markiert.

 

Schritt 2: Lötpaste auftragen

paste_ohne_teile

Als nächstes müssen wir die Lötpaste auftragen. Hier gilt: Viel hilft viel… ….nicht! Also versucht das Lötpad mit Lötpaste zu bedecken sodass keine Brücken entstehen und nicht zu viel Lötpaste auf dem Pad liegt. Zu wenig ist natürlich auch nicht gut. 😉 Ich habe es erst mit der Pinzette versucht, was aber viel zu unpräzise ist. Mit einem Ende einer LED hat es wunderbar funktioniert.

Schritt 3: SMD Bauteile platzieren

paste_mit_teile

Nun müssen wir die Bauteile auf der Platine platzieren. Dafür eignet sich die Pinzette. Fangt mit dem kleinsten Bauteil an, also den beiden Widerständen.
Am besten geht es, wenn man die Bauteile an ihren langen Seiten mit der Pinzette hält und kurz über den Lötpads auf die Lötpaste fallen lässt. Danach kann mit der Pinzette von oben das Bauteil in die Lötpaste gedrückt werden.
Der 100Ohm Widerstand (zuvor rot markiert) ist der obere. Der Strich auf der Diode zeigt nach oben!

 

Schritt 4: Verlöten

Wenn ihr alle Bauteile platziert habt und nochmal deren korrekte Position überprüft habt, geht es ans verlöten.
Ich habe dazu einen handelsübliche Herdplatte (kein Induktion) genommen. Man kann eine Aluplatte drunter legen. Ich hatte keine da und habe das Bauteil direkt auf die Platte gelegt, was auch gut funktioniert. Vorab habe ich mit einem IR-Thermometer geprüft auf welcher Stufe die Herdplatte die korrekte Temperatur entwickelt.

temp2 temp

Legt also die Platine auf die Herdplatte und schaltet sie ein. Überprüft die Temperatur mit einem Thermometer. Wenn ihr keines habt müsst ihr euch auf die Lötpaste konzentrieren.
Nach kurzer Zeit werdet ihr bemerken, dass sich die Platine aufwärmt. Es kann sein, dass ein wenig Qualm aufsteigt, das ist aber in Ordnung.
Wenn die korrekte Temperatur (190°C-220°C) erreicht ist verfärbt sich die Lötpaste, wird silbern glänzend und fließt. Auch hier kann etwas Qualm aufsteigen. Sobald alle Lötstellen silbern glänzen wartet man noch ein paar Sekunden und nimmt die Platine mit einer Pinzette von der Herdplatte. Abkühlen lassen und fertig!

Hier findet ihr einen Graphen mit dem korrekten Temperaturverlauf:
tempgraph
Quelle

Da meine Herdplatte ziemlich schnell heiß geworden ist, habe ich den Verlauf nicht einhalten können. Ich habe die Platine vorzeitig runter genommen, da die Lötstellen schon gut verlaufen sind und die Temperatur schon leicht über 220°C gestiegen ist. Zu lange über 220°C kann sich negativ auf die Lötstellen auswirken.
Solltet ihr euch nicht sicher sein, ob die Lötstellen gut sind, könnt ihr nun die einzelnen Lötstellen mit einem feinen Lötkolben vorsichtig nach löten.

Die Lötstellen sollten nun wie folgt aussehen:
finish_2 finish_1

Wenn euch der Artikel gefallen hat, lasst es mich wissen.
Bei Fragen, Anregungen und Kritik bitte ich euch diese unten in die Kommentare zu schreiben.


Diese Seite erstelle ich alleine in meiner Freizeit. Ich investiere viel Zeit und Geld, um immer qualitativ hochwertige Artikel zu verfassen. Mit einer Spende kannst du mich und den Blog aktiv unterstützen, damit ich auch in Zukunft viele weitere Artikel schreiben und neue Dinge für euch testen kann. DANKE! Phil


oder paypal[ät]seidel-philipp.de

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Simon sagt:

    Vielen Dank für die oben stehende Anleitung. Mit der hilfreichen Anleitung sollte ja fast jeder ein paar gute SMD Lötstellen hinbekommen.

    Gruß Simon

  2. Hier sagt:

    Richtig gute Anleitung, habe da lange mit nem Lötkolben rumgefummelt und hatte nur teilweise Erfolg. Das muss ich definitiv mal ausprobieren … Alles Gute

  1. 31. März 2015

    […] Mosfet Treiber (Herstellerseite | deutsche Anleitung  zum verlöten) – 12V Lüfter (80mm) – Optional: Luftstromhaube  […]

Kommentar verfassen

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!