RaGG-e WBX 5 FPV Racing Frame

RaGG-e WBX 5 FPV Racing Frame
3.5 (70%) 2 votes

Technische Daten RaGG-e WBX 5

Lieferumfang

Vorderansicht

Auf der Vorderseite sind keinerlei Öffnungen oder Lüftungsschlitze, sondern alles ist durch den Kunststoff geschützt. Weiterer Vorteil dieser Bauweise ist, dass weniger Dreck ins Innere gelangen kann. Ein Nachteil ist definitiv, dass man nicht mehr an die die Flugsteuerung herankommt. In Zeiten von OSD und LUA Script aber nicht unbedingt notwendig. Wer dennoch einen Schlitz für ein USB Kabel haben möchte kann den Kunststoff sehr leicht mechanisch selber bearbeiten.

Seitenansicht

Der Pod wird mit 4 Senkschrauben montiert und bietet Schutz für verschiedene FPV Kameras. Wie crashresistent der Pod ist, muss sich erst noch zeigen. Es gibt alternativ 3D-Druckteile aus Flex Filament, die für diesen Frame benutzt verwendet werden können.

Rückansicht

Auf der Rückseite findet sich eine Öffnung aus der man die FPV Antenne herausführen kann. Leider gibt es hier keine wirkliche Möglichkeit die Antenne zu fixieren.

Draufsicht

Unterseite

Auf der Unterseite sind die Schrauben alle tief genug versenkt, sodass der LiPo plan aufliegt durch zwei Langlöcher kann ein LiPo Strap gezogen werden, der den Akku in Position hält. Damit der LiPo bei einem Crash nicht verrutsch, empfiehlt es sich noch eine Silikonunterlage zu verwenden. Leider ist solche eine Unterlage nicht im Lieferumfang enthalten.

ANZEIGE:

FPV-Kamera Befestigung

Die FPV Kamera mithilfe der gängigen Metallbügel an den zwei Löchern montiert werden. Die Kabel werden durch das Langloch in das Innere des Frames geführt. Geschützt wird die FPV Kamera durch zwei teilweise ausgefräste 12.5mm dicke Seitenwände. Durch Aluminium Spacer werden die beiden Hälften zusammengehalten. Der Pod wird mit 4 Senkschrauben montiert. Leider finden sich dort Schlitze anstelle von gesenkten Löchern. Meiner Meinung nach hätte gerade an der Stelle mit der Anbindung zum Hauptframe eine höhere Materialstärke gewählt werden sollen.

Gewicht

Dieser Frame ist definitiv kein Leichtgewicht, darüber muss man sich vor dem Kauf im Klaren sein. Wenn man jedoch etwas stärkere Komponenten verbaut, kann der Quad durchaus auch mal auf der Rennstrecke geflogen werden.

Die Arme

Die Arme sind aus 12,5 mm dicken Material und bieten außerdem guten Schutz vor Schläge gegen die Motorglocke. Das findet man bei den wenigsten Frames. Bei vielen Frames werden Druckteile verwendet, jedoch halten diese im Gegensatz zu HDPE nicht viel aus.

Im Inneren werden alle „Platten“ durch Aluspacer zusammengehalten und verleihen dem Frame noch mehr Stabilität.

 

 

 

Fazit RaGG-e WBX 5

Der WBX 5 ist ein stylischer Freestyle Frame, mit schönen Design Details. Mir persönlich fehlen dennoch ein paar Kleinigkeiten hinsichtlich der Montage der Elektronik Komponenten. Sie fehlen natürlich nicht gänzlich, aber eine bessere FPV Antennen Montage wäre zum Beispiel wünschenswert.

Verarbeitung und Qualität

Die  Verarbeitung des Frames ist gut. Hier und da finden sich noch Fransen des HDPE Kunststoffs. Diese sind aber durch die gewählte Fertigungsmethode nicht gänzlich vermeidbar. Mit einem Cuttermesser oder Skalpell kann man die Fransen leicht entfernen. Außerdem habe ich herausgefunden, dass man den HDPE Kunststoff mit einem Heißluftfön sehr gut nach bearbeiten kann. Viele Fransen konnte ich mit dieser Methode entfernen und auch die Ecken werden minimal abgerundet. Natürlich bitte nicht zu doll erhitzen.

Zusammenbau / Passgenauigkeit

Beim zusammenbau des Frames ist mir bis auf die Montage des Pods nichts negatives aufgefallen. Alle Löcher sind passend gebohrt und die Aluspacer passen saugend die die Öffnungen.

Design

Das Design des Frames ist stimmig und es gefällt mir persönlich gut. Durch die zweifarbigen HDPE Teile und die Ausfräsungen auf den Armen bekommt der WBX 5 einen unverkennbaren Look. RaGG-e hat noch Druckteile wie zum Beispiel einen alternativen Pod auf Thingiverse zum Donwload zur Verfügung gestellt.

  • in vielen verschiedenen Farben erhältlich
  • schickes Design
  • Motoren und Komponenten geschützt
  • alternative Pod 3D Druckteile erhältlich
  • wenig Zubehör
  • FPV Kamera & FPV Antennenmontage nicht optimal
  • Pod und Podmontage können wahrscheinlich brechen (Crashtest steht noch aus)
  • Gewicht ist zu hoch als FPV Racer

 

 

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du mich unterstützen möchtest, findest du hier drei Möglichkeiten. DANKE!

Auf Patreon findest du auch weitere Infos zu meiner Person und dem Blog

paypal[ät]seidel-philipp.de

1KKprK2jeJc4yFY5xXhneWaNtG5UDfYLjd    

Kommentar verfassen

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!