Umbau an FatShark Diversity-Modul für bessere Optik

Umbau an FatShark Diversity-Modul für bessere Optik
4 (80%) 3 votes

In diesem Baubericht möchte ich euch zeigen, wie man ein Diversity-Modul wie das LaForge bzw. den Clone von Realacc umbaut, um eine saubere Optik an seiner Fat Shark Videobrille zu erhalten. Das spricht diejenigen unter euch an, die nicht auf 3D-gedruckte Deckel stehen.

Dies ist die Anleitung für die erste Version (V1) des LaForge-Moduls. V2 ist ein totaler Umbau, bei dem die Tasten CH & HT genutzt werden um den RX zu bedienen.


Info: Dieser Beitrag (mit allen Fotos) wurde von meinem Gast-Autor Karsten verfasst, nicht von mir (Phil).

Du möchtest auch Gast-Autor werden? Dann melde dich einfach bei mir!


Was wird benötigt

  • Lötkolben
  • Entlötlitze/Entlötpumpe
  • Kupferlackdraht (spart Platz im Inneren der Brille) oder dünne Kabel
  • Taster mit 6mm Tasten
  • 3-pol mini Stecker/Buchse, man kann auch einen alten FC zerlegen und sich der Flexi Port Buchse bedienen wie ich
  • Bohrer/Dremel/Multitool zum Bearbeiten der Doors
  • Schrumpfschlauch
  • Heißkleber
  • LaForge Modul bzw. Clone

Modul zerlegen

bild 1
Das Hauptmodul mit dem Display muss nun zerlegt werden. Das kann man mit Entlötlitze oder Entlötpumpe machen oder man schiebt eine Lötzinn Kugel vorsichtig über alle Kontakte des OLED-Displays. Dabei leicht und grade ziehen da sich zwischen OLED-Display und Platine noch doppelseitig klebender Schaumstoff befindet. Pass dabei auf, dass du nicht auf das Flachbandkabel drückst, das könnte das OLED-Display außer Gefecht setzten.

Danach nur noch den 3 Way Switch runter Löten. Das ist ein wenig nervig, fang am besten an der Seite der Stiftleiste an, sollte sich da ein GND pad lösen ist das kein Problem. Die 3 Pads für up, select und down sollten unbedingt erhalten bleiben.

Modul-Umbau

bild 2
Da ich keine Lust habe, später die drei Kabel für die RX Bedienung ablöten zu müssen habe ich von einem alten FC die Buchse und den Stecker genommen. Wer möchte, lötet die Kabel einfach, ohne die Möglichkeit sie steckbar zu trennen. Außen an der Buchse die Metallklammern entfernt und den vierten Kontakt ebenfalls rausgezogen. Die Kabellänge vom Modul sollte so so gewählt werden, dass der Stecker ohne OLED-Display bis auf die Buchse für das Diversity-Modul reicht. Länger als das wird problematisch unter zu bringen. Kürzer als das und es ist kaum möglich, die Stecker zusammen oder auseinander zu stecken, da sie fast komplett unter dem OLED-Display verschwinden.

OLED-Display tieferlegen

bild 3
Ich habe neue Stifte genommen um das OLED-Display wieder zu verbauen da es mir zu langwierig war, die alten Stifte vom Lötzinn zu befreien. Die Stifte werden ohne die Plastik-Abstandshalter gebraucht. Zur Montage sind sie aber sinnvoll nutzbar. Schiebe die Abstandshalter bis ans Ende der Stifte und löte sie wieder in das Modul ein. So bleiben sie in einer Linie und man muss sie nicht extra ausrichten. Abstandshalter können jetzt ganz weg.

Damit das Display hinter dem Deckel mit Ausschnitt auch schön aussieht und nicht so wie hier
bild 4
Stellen wir das OLED-Display einfach schräg.
bild 5
Modul dafür in die Brille stecken und dann das OLED-Display auf die Stifte stecken. Bei mir sieht das so aus
bild 6
und ich finde, das sieht schon deutlich besser aus. Bei der Gelegenheit sollte man direkt den Platz markieren an der gleich ein Loch rein muss, um das Kabel für das Diversity legen zu können.

Ich habe keine Bilder von der zerlegen Fat Shark Brille, daher eine kurze Beschreibung: Kopfband, Faceplate und die drei Schrauben an der Unterseite entfernen. Es sind drei Haltenasen in der Fat Shark Dominator V2/HD V2. Vorne in Höhe der IPD-Schieber und in der Mitte jeweils vorne und hinten. „Fat Shark Disassemble“ hilft zur not bei Google 😉

ANZEIGE:

Die beiden Hälften mit absoluter Vorsicht nur wenige Millimeter auseinander heben. Am RX-Modul-Schacht musst du das Flachbandkabel entsichern und raus ziehen. In der Mitte geht ein Flachbandkabel von der oberen Platine runter zu der optischen Einheit, ebenfalls mit Liebe und Vorsicht entsichern und raus ziehen. Im Headtracker-Schacht hast du sicher schon das Kabel gesehen, ebenfalls raus ziehen. Danach die Hälften trennen, Optik-Einheit zur Seite, die Schraube der Headtracker/Energie-Platine lösen und raus damit. Am RX-Modul-Schacht kann man die Platine mit etwas ziehen raus bekommen.

bild 7
Wie man auf dem Bild sehen kann, langt es ein Stück aus dem unteren Gehäuseteil raus zu knipsen und die Kanten abzurunden damit die Kabel nicht beschädigt werden.

Nicht schön und vermutlich nicht selten, Diversity-Modul fixiert mit Heißkleber. Auf die AV-Buchse habe ich ein Stück Kapton Tape geklebt. Es sollte auch Isolierband nutzbar sein.
bild 8
Die Taster habe ich vor dem Einbau leicht bearbeitet.
taster
Eine Seite der Beinchen habe ich hochgebogen, damit diese nicht den Metalldeckel berühren. Da das Gehäuse vom Diversity-Modul elektrisch mit GND verbunden ist, brauchen wir nur drei Kabel vom Hauptmodul auf die andere Seite zu ziehen. Taster auf den Metalldeckel Löten. Wer jetzt Kupferlackdraht gewählt hat, kann sich die drei Kabel ein wenig länger zurück zum Hauptmodul ziehen, da sich der Draht sehr einfach zurückschieben lässt. Am Ende sollte natürlich die Buchse sein. Schrumpfschlauch, der nicht passt, lässt sich mit einer Spitzzange übrigens einigermaßen dehnen.

bild 9

Ich habe mir die Kabel der Taster ein wenig länger gelassen, da der Stecker am Hauptmodul relativ weit unter dem OLED-Display verschwindet. Stressfreies Fummeln also.

Die Kabel für das Diversity-Modul und die Kabel für die Taster kann man jetzt entspannt verlegen, indem man das Diversity-Kabel und die Taster-Kabel in das Hauptmodul steckt und dieses in den Modulschacht steckt. Vorne lang gelegt und mit einer Pinzette oder Zahnstocher gehalten, lässt sich die Optikeinheit geschmeidig einsetzen. Aufpassen, dass keine Kabel gequetscht werden. Optikmodul festschrauben und das Fat Shark Gehäuse inkl. der Flachbandkabel als fliegenden Aufbau zusammenbauen. Durchatmen und die Batterie an die Brille stecken. Wenn das Modul nicht leuchten sollte, unter der Fat Shark ist ein Schalter 😉 Wenn alles funktioniert, wäre es eine gute Idee, die Fat Shark Brille nun zusammen zu bauen.

Ja, an dieser Stelle habe ich mich auf gefreut. Bis ich mir die Deckel angeschaut habe…

Bei den Abdeckungen habe ich eine Plastik-Blisterverpackung zur Hilfe genommen. Diversity Seite (ehemals Headtracker) ein Loch passend für den SMA-Anschluss gebohrt und auf die Fat Shark gelegt. Danach den AV-Ein/Ausgang mit Edding auf der Blisterverpackung markiert, ebenfalls die Taster und den Rand des Deckels. So hat man eine brauchbare Vorlage, um den Deckel schön zu bearbeiten. So kann man auch auf der Hauptmodul-Seite vorgehen.

Ich wünsche viel Spaß beim Umbau 🙂 der-block, Karsten

#lafroschn

bild 10 bild 12 bild 11 bild 12 bild 13


Ich investiere viel Zeit und Geld um immer qualitativ hochwertige Artikel zu schreiben. Wenn du mich unterstützen möchtest, findest du hier zwei Möglichkeiten. DANKE!

Auf Patreon findest du auch weitere Infos zu meiner Person und dem Blog. Dort findest du auch Zugang zu meinem geschlossenen Chatroom.


oder paypal[ät]seidel-philipp.de 

Kommentar verfassen

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!