VIFLY Finder 2 – Nie wieder deinen Copter verlieren

Heute stelle ich euch den VIFLYFinder 2 vor. Mit diesem kleinen Helferlein ist es nahezu unmöglich euren Copter zu verlieren.

Aber warum gehen eigentlich immer wieder Copter verloren? Das kann folgende Gründe haben.

  1. Es wurde kein Buzzer verbaut
  2. Der Buzzer (Motorbuzzer) ist zu leise
  3. Der LiPo ist beim Aufprall weg geflogen
  4. Der Copter ist viel zu weit weg vom Startpunkt

Für Szenario 1-3 ist der VIFLY Finder 2 perfekt geeignet und du solltest deinen Copter auf jeden Fall wiederfinden, denn der VIFLY Finder 2 hat eingebauten Akku und einen sehr lauten Buzzer verbaut.
Darüber hinaus hat der Finder 2 auch noch eine helle LED verbaut, die es gerade bei Dämmerung und Nacht vereinfacht den Copter wieder zu finden.

 

Bezugsquelle

Lieferumfang

Der VIFLY Finder 2 kommt sicher in einer Plastikdose verpackt daher. Dies ist wichtig, da ein LiPo verbaut ist. Andere NoName Hersteller versenden solche Buzzer leider ungeschützt in Plastiktüten. Von der fehlenden Kennzeichnung mal abgesehen, kann so schnell ein Feuer entstehen, wenn der Akku beschädigt wird.

Im Lieferumfang enthalten ist:

  • VIFLY Finder 2
  • Anschlusskabel
  • Kabelbinder zur Befestigung
  • Anleitung

Technische Details

  • Größe: 24 × 13 × 16 mm
  • Gewicht: 5 g
  • Lautstärke: 105 dB
  • Betriebszeit: 30 Stunden
  • Ladezeit: 1,5 Stunden
  • LiPo Kapazität: 80 mAh
  • Eingangsspannung: 4,5 bis 8,5 V

Funktionsweise & Bedienung

Der VIFLY Finder 2 kann aktiviert (scharf/armed) und deaktiviert (entschärft/disamred) werden. Dies geschieht über die externe Stromzufuhr und Knopf.

Finder aktivieren

Damit der Finder aktiviert wird, muss lediglich der Haupt-Akku angeschlossen werden. Nun kannst du losfliegen.

Alarm auslösen

Sobald der Haupt-Akku durch einen Crash vom Copter getrennt wurde, beginnt der Finder an zu piepen. Durch einen Lichtsensor, leuchtet zusätzlich in der Dunkelheit eine LED.

Alarm Pattern

  • in den ersten 30 Sekunden piept der Finder 2 mit geringer Lautstärke (ca. 96 dB)
  • in der zeit von 30 Sekunden und 2 Stunden piept der Finder 2 alle 4 Sekunden mit voller Lautstärke (ca. 105 dB)
  • nach 2 Stunden bis der Akku leer ist, piept der Finder 2 alle 10 Sekunden mit voller Lautstärke (ca. 105 dB)

VIFLY wirbt damit, dass der Buzzer nachts nicht piept und in einen Schlafmodus geht um „die Nachbarn“ nicht zu stören. Diese Funktion ergibt für mich allerdings keinen Sinn. Würde man also Abends oder in der Dämmerung fliegen und den Copter verlieren, kann man erst am nächsten Tag danach suchen. In der Zwischenzeit könnte es regnen und der Copter könnte Schaden nehmen. Sinn macht es natürlich dann, wenn man nachts die Tierwelt schonen möchte.

Finder deaktivieren

Der Finder wird deaktiviert indem man den Haupt-Akku entfernt und den Knopf für 1 bis 5 Sekunden lang gedrückt hält und dann los lässt. Alternativ, wenn der Buzzer nicht erreichbar ist, kann man ihn deaktivieren indem man den Hauptakku trennt und danach erneut für 3 bis 6 Sekunden anschließt und wieder trennt.

Sobald erfolgreich entschärft ist, piept er drei mal kurz.

Vergleich zu anderen Buzzern

Name Preis Gewicht Größe in mm Lautstärke Bezugsquelle China Bezugsquelle EU
Standard Buzzer US$ 0.59 0,8 g  9×5.5 80 dB LINK LINK
Hellgate Buzzer US$ 2,5 g 10×10×15 88 dB / LINK
FullSpeed Lucky Box US$ 2,3 g 16×14×11 90 dB LINK LINK
VIFLY Finder 2 US$ 12.99 5,0 g 24×13×16 105 dB LINK LINK
JHE42B US$ 8.99 7,4 g 23×17×17 110 dB LINK LINK
JHE42B_S US$ 12.99 4,3 g 18×17×15 110 dB LINK LINK
Aurora RC TRACKER-MINI US$ 16.00 4,3 g 18×17×15 100 dB LINK LINK
LANTIAN 110dBi Finder Buzzer US$ 8.80 3,8 g 36×36 110 dB LINK LINK

Verkabelung

Der Finder 2 kann auf verschiedene Weisen angeschlossen werden.

  1. Anschluss an eine herkömmliche Flugsteuerung über den Buzzer Port: Schließe dazu das 5 V Kabel an den Buzzer+ Port an. Der GND Anschluss geht an einen GND Port der Flugsteuerung.  BZ Port wird an den Buzzzer- Port der Flugsteuerung angeschlossen. Habt ihr nur ein Buzzer Pad auf der Flugsteuerung müsste dies das Buzzer- Pad sein, es wird per BZ an den Finder angeschlossen. Für die Stromversorgung (5 V/GND) nehmt ihr einfach einen freien 5 V Anschluss eurer FC. Ihr könnt den VIFLY Buzzer also auch per Fernsteuerung auslösen.
  2. Wenn ihr keine Flugsteuerung verwenden möchtet, sondern nur einen Empfänger, schließt ihr den BZ Port des Finders einfach an einen PWM Kanal an. Für die Stromversorgung (5 V/GND) nehmt ihr einfach einen freien 5 V Anschluss.

Fazit

Wer gerne über Felder/Wälder oder LongRange fliegt, der sollte sich ernsthaft überlegen, ob er seine Copter nicht mit solch einem Buzzer ausstatten möchte. Wer bei einem Crash die Batterie verliert oder zu tief entlädt kann den Copter so relativ zeitig wiederfinden, was ohne Buzzer Stunden dauern kann oder sogar zum Totalverlust führen könnte.

Der VIFLY Buzzer zwar größer und schwerer als ein Hellgate Buzzer, aber dafür ist er auch ein deutliches Stück lauter und preisgünstiger. Die Piepsequenz und Lautstärke ist extra so gewählt dass der Copter so schnell es geht wiedergefunden werden kann. Die Laufzeit eines Hellgate Buzzers hingegen ist deutlich länger.

Am Ende ist es egal welchen Buzzer man wählt, denn sie haben alle den einzigartigen Vorteil der separaten Stomversorgung und schützen im Ernstfall vor dem Verlust des gesamten Copters. Für LongRange oder Freestyle Copter ist der VIFLY Finder 2 also perfekt, da dort normalerweise mehr Platz für den Einbau vorhanden ist.

Wie ist eure Erfahrung mit diesen Buzzern? Welches Modell verwendet ihr und habt ihr ihn schon einmal nutzen müssen? Kommentier einfach unter diesem Beitrag!

  • sehr lauter Buzzer
  • zusätzliche LED
  • größer als die Konkurrenz
  • lässt sich nicht konfigurieren
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du mich unterstützen möchtest, findest du hier drei Möglichkeiten. DANKE!

Auf Patreon findest du auch weitere Infos zu meiner Person und dem Blog

paypal[ät]seidel-philipp.de

Print Friendly, PDF & Email

5 Antworten

  1. Arnold sagt:

    Hi

    Weißt wie der peeper tag und nacht erkennt?
    Bzw wie man im dauertag vortäuschen könnte?

  2. Tobi sagt:

    Top 1 Grund warum immer wieder Quads verloren gehen ist: Kein DVR aufgenommen 😉

    • Phil sagt:

      Hey Tobi,

      ja da hast du Recht! Mir ist mal ein Copter in einem Maisfeld runtergekommen und der Akkus ist abgeflogen. Habe nur nur dank DVR Replay wiedergefunden!

      Frohe Weihnachten,
      Phil

  1. 23. Dezember 2018

    […] VIFLY Finder 2 – Nie wieder deinen Copter verlieren22. Dezember 2018 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!