FrSky Taranis X-Lite Fernsteuerung

Diese Fernsteuerung wurde mir freundlicherweise von FPV24.com zur Verfügung gestellt. Vielen Dank für die Unterstützung!

Bezugsquelle

Du erhälst die EU/LBT Version in schwarz oder rot bei FPV24.com:

Die NON-EU Version bekommst du hier:

Lieferumfang

Im Lieferumfang von FPV24.com befindet sich:

  • FrSky Taranis X-Lite Fernsteureung
  • Tasche
  • externe 2.4GHz Antenne
  • Schrauben für Gimbal-Einstellungen
  • Abdeckkappen für Gimbal-Schrauben
  • Sticker-Set
  • Schutzkappen für Gimbal
  • Anleitung

FrSky Taranis X-Lite

Die X-Lite beokmmst du in zwei verschiedenen Farben. Ich habe mich für die rote Version entschieden. Der Lack ist weinrot und relativ matt. Die Handgriffe sind gummiert und fühlen sich gut an.

 

ANZEIGE:

Ergonomie

Persönlich wollte ich immer eine kompakte Fernsteuerung haben und nicht auf OpenTX verzichten. Die TBS Tango war damals schon vielversprechend, aber leider auch nicht klein, geschweigen denn OpenTX fähig.
Für mich als „Thumb“-Flieger und mittelgroßen Händen sitzt die Funke wirklich gut in der Hand.

Die Stickwege sind sind im Gegensatz meiner QX7 allerdings deutlich kleiner. In wieweit sich das auf den Flugstil auswirkt, wird sich zeigen.

 

Für Leute die mit Daumen und Zeige-Finger fliegen ist der kurze Stickweg allerdings besser als wenn er zu lang ist. Ob ein „Pincher“ damit fliegen kann, kann ich nicht beantworten, aber nach dem Gefühl her sehe ich da keine großen Probleme.

Anschlüsse

Auf der Innenseite der Funke befinden sich eine Reihe von Anschlüssen.

Ganz links befindet sich ein 3.5mm Kopfhörer Ausgang. Rechts daneben befindet sich der MicroUSB Anschluss. Über dem USB Anschluss befindet sich der MiroSD Karten Slot. Auf der rechten Seite der übliche S.Port Anschluss untergebracht, über den man Empfänger flashen kann.

Gimbals

Die Hall-Gimblas sind gut verarbeitet, haben aber wie bereits erwähnt einen kleineren Stick-Weg als „normale“ Gimbals wie bei der X9D oder QX7. Die Sticks sind aus Aluminium und liegen gut in der „Hand“.

Als Gimbal-Schutz befinden sich noch zwei Plastik-Kappen im Lieferumfang.

Falls ihr beim ersten Start Probleme habt die Gas-Warnung weg zu bekommen, liegt das an einer falschen Kalibrierung. Führt die Kalibrierung erneut durch und übt nur sehr wenig Druck auf die Gimbals aus wenn ihr an die Ränder des Gimbals (maximaler Ausschlag) kommt.

 

Schalter

Auf der Oberseite der Funke finden sich insgesamt 4 Schalter.

  • oben links – SA (langer Dreiwege-Schalter)
  • oben rechts- SB (langer Dreiwege-Schalter)
  • unten links – SC (kurzer Zweiwege-Schalter)
  • unten rechts-SD(kurzer Zweiwege-Schalter)

Ebenso sind zwei Drehräder ohne Mittelstellung verbaut über die zum Beispiel eine Farbige LED oder ein Gimbal/Servo gesteuert werden kann.

interne/externe Antenne

Die FrSky Taranis X-Lite verfügt über eine interne Antenne, was sie äußerst kompakt macht. Wenn du eine externe Antenne verwenden möchtest, findest du hinter der schwarzen Gummi-Kappe einen SMA Anschluss für eine 2.4GhZ Antenne.

Tasten

Navigation/Enter Knopf (oben rechts)

  • lang links: System Menü | schnell scrollen
  • lang rechts: Modelle | schnell scrollen
  • lang hoch: Statistik
  • kurz hoch: Hauptbildschirm Seiten | scrollen
  • lang runter: Telemetrie
  • kurz runter: Hauptbildschirm Seiten | scrollen
  • mitte kurz: Enter
  • mitte lang: Reset

Back/Exit button (unten rechts)

  • zurück bzw Exit

Shortcut Knopf (rechts mitte)

  • großschreiben

Power ON|OFF Knopf

  • lange drücken zum ein oder ausschalten

Mode 2 einstellen

Im Werkszustand sind beide Gimbals mit einer Feder zentriert. Für Mode 2 muss wie folgt vorgegangen werden:

Begib dich in das „Radio Setup“ auf Seite 1. Wähle unter „Mode“ die Zahl „2“ für Mode 2.

Als nächstes musst du die beiliegenden Schrauben auf der Rückseite in die vorgesehenen Löcher schrauben.
Die lange Schraube wird komplett bis zum Anschlag hineingeschraubt. Mit der kurzen Schraube wird der Gas-Stick eingestellt (Widerstand beim bewegen).

Wichtig: Die lange Schraube kommt in die inneren Löcher (links oben vom Schraubendreher: siehe Foto). Die kurze kommt in das äußere Loch. Drehe die Schraube vorsichtig hinein, nicht mit Gewalt. Es gibt vereinzelt Meldungen, dass die Gewinde nicht passen und die Schraube verbiegt und ggfs. Schaden anrichten kann.

 

Als letztes setzt du die Gummi-Pfropfen auf die Löcher und du hast eine Mode 2 Fernsteuerung.

Teamblacksheep Crossfire Modul

Nachdem die Hardware- Spezifikationen der FrSky Taranis X-Lite aufgetaucht sind, war ich mir sehr sicher, dass wir für die X-Lite keinen Inverter Mod machen müssen um das Crossfire-Modul zu betreiben. Laut Datenblatt können externe Module mit einer Baudrate von bis zu 420khz angeschlossen werden.

Verkabelung

Auf dem Blog racefpv.eu findet ihr eine Anleitung zur Verkabelung

(Images by racefpv.eu)

3D gedruckter Adapter

Da ich schon immer einen SLA/DLP-Drucker haben wollte, hat mich dieses Projekt dann dazu bewogen einen 3D-Drucker zu kaufen. Ein DLP Drucker härtet Schicht für Schicht mittels eines UV LED Screens das flüssig Harz aus. Da das Harz (Resin) relativ teuer ist, werde ich wahrscheinlich keine günstigen SLA Drucke für euch anfertigen können.
Für die Prototypen habe ich dann auch relativ schnell die erste Flasche Resin leer gemacht, habe aber nun zwei Adapter, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
Achja, falls ihr die Adapter benutzen möchtet findet ihr sie natürlich zum Download hier auf meiner Seite. Wenn dir meine Arbeit gefällt würde ich mich über einen kleinen Betrag für die Resin-Kasse freuen. DANKE!

FDM Drucker: Wenn euer FDM-Drucker sehr gut eingestellt ist und ihr sehr feine Layer drucken könnt, ist es möglich die Adapter aus ABS oder PETG mit 100% infill zu drucken.

Wenn du keinen Zugang zu einem 3D-Drucker hast, kannst du es auch hier bestellen:

Download Thingiverse Dateien:

Es werden folgende Buchsenleiste und Pin Header benötigt

Die Pins im Modulschacht müssen folgende Länge haben

MicroTX

Da das MicroTX in einem JR Modul integriert ist, bleibt leider keine andere Möglichkeit als einen Modulschacht zu drucken.

Full-Size TX

Das Ziel ist, das Modul so kompatibel wie möglich zu lassen. Aus diesem Grund empfehle ich 3M Dual Lock auf das TBS Modul, den TBS JR Adapter (falls vorhanden) und auf das Druckteil zu befestigen. So ist es möglich in kürzester Zeit das Modul von X-Lite auf JR Modul umzubauen. Als Kabel benötigt ihr den Steckertyp: Molex CLIK-Mate 1.25mm

Bitte beachtet, dass die X-Lite Pins des Adapters sehr gut an den Pins der X-Lite „kleben“ bleiben. Darum ist es wichtig, dass die Pins im Adapter eingeklebt werden. Lötet am besten in einem 45-90° Winkel weitere Stiftleisten und klebt die eigentliche Leiste dann mit Harz/Heißkleber fest, sodass der Winkel mit im Kleber liegt. Auf diese Weise sorgen wir für eine ordentliche Zugentlastung. Das selbe gilt für die Pins im JR Modulschacht.

Fotos

Anbei ein paar Fotos. Druckteile aus Harz werden mit Isopropanol (99,9%) gereinigt und unter einer UV-Lampe nachgehärtet!

Modulschacht

Mit der X-Lite hat FrSky eine neue Art Modul-Schacht eingeführt.

Aus dem bekannten JR-Schacht wurde nun ein Slide-Bay. Module werden aufgesetzt und rasten mit einer kurzen Bewegung nach unten ein.

Hier findest du de Pin-Belegung der FrSky Taranis X-Lite

  

Auf den folgenden Fotos kann man sehr schön sehen, wie klein die neuen Module für die X-Lite sind. In diesem Fall handelt es sich um das LongRange Modul R9.

Batterien

Ich verwende die Panasonic NCR18500A 2040mAh. Als Ladegerät verwende ich ein portables Gerät von CSL.

 

Tasche

FrSky Taranis X-Lite wird in einer schönen Tasche geliefert. Die beiden Schalen sind relativ hart und schützen die FrSky Taranis X-Lite dadurch perfekt.

Die Fernsteuerung wird passgenau in einer Negativform untergebracht. In der oberen Hälfte kann weiteres Zubehör wie z.B Antennen oder Batterien verstaut werden.

In einem weiteren Fach haben externe Module wie das FrSky R9M Lite platz.

Firmware flashen

Zu meiner Freude ist es möglich die Taranis (OpenTX Board sowie iXJT Modul) ohne Probleme zu flashen. Es ist möglich (ich habe es gemacht) eine EU Fernsteuerung auf Non-EU zu flashen und wieder zurück. Demnach ist es egal wo die Fernsteuerung gekauft wird.

OpenTX flashen (EU LBT/NON EU FCC)

Schritt 1: OpenTX Companion

aktuellste Version OpenTX Companion herunterladen (in diesem Tutorial 2.2.2RC1)

Schritt 2: FrSky Taranis X-Lite anschließen / Bootloader Modus

Starte deine Funke im Bootloader Modus und schließe danach ein USB Kabel an die Funke

 

Frsky Taranis X-Lite bootloader mode

Schritt 3: OpenTX Companion konfigurieren

OpenTX Companion starten und auf das Zahnrad Symbol klicken.
Wähle alle Optionen wie auf dem nachfolgenden Screenshot.

Anmerkung: Wenn du auf EU/LBT flashen möchtest, wähle „eu“ unter „Build Options“ aus.

Klicke nun auf „Application Settings“ und wähle „Use release and release candidates (testing)“ aus. Wenn die Firmware kein „RC (Release Candidate)“ mehr ist empfehle ich den Haken zu entfernen. „Release Candidate“ bedeutet Test-Firmware.

Schritt 4: OpenTX & SD Karten Content herunterladen

Klicke nun auf das „Download“ Symbol und klicke auf „Check for updates“ bzw „Download firmware„.  Vorher solltest du noch mit einem Klick auf „Download SD contents“ die SD-Karten Dateien herunterladen, wenn du eine SD-Karte in deiner X-Lite betreiben möchtest.

Schritt 5: OpenTX flashen

Klicke nach dem Download der Firmware auf „YES„.

Info: Die Firmware in einem Verzeichnis auf deinem Computer speichern, NICHT auf der SD Karte der Taranis.

In den folgenden Einstellungen kannst du noch ein Logo deiner Wahl auswählen. Wenn nicht, wählst du „Use firmware start screen
Wenn du ein Logo von mir oder meinem Team InfinitySpin benutzen möchtest, kannst du es hier herunterladen. Du kannst das Logo der QX7 verwenden. Es hat die selbe Auflösung!
Klicke auf „Write to TX“ und die Funke wird geflasht.

 

internes iXJT Modul flashen (EU LBT/NON EU FCC)

Schritt 1: Firmware runterladen

Lade hier unter dem Punkt „FIRMWARE-iXJT_Lite“ die Firmware für das interne iXJT Modul herunter. Entpacke das Archiv und kopiere eine der .frk auf deine SD Karte in deiner Taranis. Kopiere Die Datei in den Ordner „FIRMWARE

  • „iXJT_Lite_EU_450k_20180416.frk“ für EU/LBT
  • „iXJT_Lite_NonEU_450k_20180416.frk“ für Non-EU FCC

Übrigens: Meine Taranis hat die Firmware „iXJT_Lite_NonEU_450k_20180416.frk“ nicht angezeigt (siehe Foto). Ich habe sie kopiert und in „firmware.frk“ umbenannt und es hat geklappt.

Schritt 2: iXJT Firmware flashen

Schalte nun deine Funke ein und begebe dich mit einem langen drücken des rechten Joysticks in nach links in das „RADIO SETUP„.
Navigiere auf Seite „2/9“ und begebe dich in den Ordner „FIRMWARE„.

Wähle nun mit einem langen Druck auf der Datei „firmware.frk“ die Option „Flash int. module“ aus und bestätige dieses.

Nachdem der „Writing“ Hinweis verschwunden ist, ist das Modul erfolgreich geflasht!

LUA Script

Ich bin in Kontakt mit Betaflight Programmierern und Flyduino. Wir haben bereits angepasste LUA Scripts welche bald zur Verfügung stehen werden. Stay tuned!

Update 23.06.2018:

  • Betaflight Script: done
  • Crossfire Module: edited, needs testing
  • KISS: done

Fazit

Lange haben wir darauf gewartet. Ich persönlich habe mich an den großen Fernsteuerungen immer gestört und war auf den ersten Blick sehr zufrieden. Es wäre ein Traum, wenn Teamblacksheep einen neuen Adapter für die FrSky Taranis X-Lite und das Full-Crossfire Modul anbieten würde.

Die allgemeine Verarbeitung sieht sehr solide aus. Die Spaltmaße an den Batteriekappen hätte allerdings etwas kleiner ausfallen können. Beim einschalten ist ein lautes „klacken“ aus dem Lautsprecher zu hören. Ebenfalls hört man ein konstantes Rauschen wenn man die Kopfhörer verwendet. Das hätte man besser machen können.

Da ich noch nicht viele Akkus mit der Flugsteuerung geflogen bin, kann ich noch nicht viel dazu sagen, inwieweit sich die kleine Funke und Stickwege auf den Flugstil auswirken. Für Tiny Woops und alle „spaßflieger“ ist es allerdings nahezu die perfekte Funke.

Als großer USB-C Fan, hätte ich mir gewünscht dass FrSky bei einer kompletten Neuentwicklung endlich den Absprung von MicroUSB schafft. Ebenfalls unschön, finde ich dass keine Ladeelektronik für die Li-Ion Zellen verbaut sind.

In den nächsten Wochen werde ich die Funke nun ausgiebig testen und diesen Bericht ergänzen. Bitte teilt eure Erfahrungen mit der FrSky X-Lite in den Kommentaren.

  • sehr kompakte Fernsteuerung
  • OpenTX kompatibel
  • MicroSD Slot
  • Hall Gimbals
  • Crossfire „kompatibel“
  • interne Antenne
  • SMA Anschluss für externe Antenne
  • SmartPort zum flashen von Receivern
  • Tasche + Gimbal Schutz
  • kurze Stickwege
  • lautes „klacken“ beim einschalten
  • Rauschen über die Kopfhörer
  • keine USB Ladefunktion
  • kein USB-C
  • nichts für sehr große Hände
  • Vibrationsmotor zu schwach/klappert
  • keine 18650 Zellen sondern 18500
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du mich unterstützen möchtest, findest du hier drei Möglichkeiten. DANKE!

Auf Patreon findest du auch weitere Infos zu meiner Person und dem Blog

paypal[ät]seidel-philipp.de

18 Antworten

  1. Lysander sagt:

    Hallo Philipp

    Danke dir schon Mal für deine Antwort, hatte noch vergessen zu erwähnen also ich die Modelle von meiner x9+ in die X-Lite geschrieben habe danach ging es los mit den problemen, erst Linke Gimbal ging nicht mehr mittig, nach ein paar Versuche war wieder gut aber dann ist mir die andere Seite aufgefallen, ja die neuste opentx ist drauf 2.2.2rc4

  2. Lysander sagt:

    Hallo Philipp,

    Erst Mal super was du alles macht !

    Ich habe ein Problem mit meiner X-Lite und zwar von jetzt auf nachher spinnt einer meiner Giblas schon bei halber Bewegung springt er auf voll Auschlag, leider das kalibrieren Bring nichts, ich bekomme sie nicht auf Werkseinstellungen. Menü lange drücken klappt leider nicht, hast du mir ein Tipp wie ich sie auf Werkseinstellungen bekomme

    • Phil sagt:

      Hallo Lysander,

      das hört sich nicht gut an. Wenn die kalibrierung nichts bringt würde ich versuchen Mal die neuste OpenTX Version zu flashen. Ansonsten hat dein Gimbal einen Defekt, denn genau das Problem hatte ich mit anderen Gimbals ebenfalls. Dort kam ab einem bestimmten Roll Wert immer ein Voll-Ausschlag. Meistens in dem Kurven. Lösung war nur ein Tausch der Gimbals.

      Gruß,
      Phil

  3. Ebner Sandro sagt:

    Was noch Mega wäre: Eine Anleitung wie man am besten Modelle von z.b der X9d+ auf die XLite übertragen kann 🙂

    • Phil sagt:

      Ja das stimmt, kann ich bei Zeiten mal machen. Geht eigentlich ganz easy mit dem OpenTX Companion. Nur leider sind die Hardware Belegungen anders sodass ich am Ende doch alles nochmal neu gemacht habe!

      Gruß,
      Phil

  4. nico sagt:

    hi philipp
    wenn ich download clicke läd er die .bin datei zwar und flasht sie auch, aber im sender bei den Firmwares da erscheint sie zwar aber mit 0kb??!!!

  5. krisz sagt:

    Hallo,
    mich würde interessieren, ob der Wireless Trainer Modus funktioniert (bspw. mit der QX7S Funke). Auf der FrSky Homepage steht nämlich, dass es nur „optional“ wäre. Was auch immer das bedeuten soll, man wird dafür doch nicht noch ein extra Modul kaufen müssen?

  6. Hjalmar sagt:

    Hi…
    Habe oben gelesen, dass du Kontakt zu einem BF Programmierer für lua script hast. Bitte die RX Seite hinzufügen. Für die QX7 habe ich es selber hinzugefügt, aber für die x-lite bekomme ich es nicht hin.

    Mfg Hjalmar

  7. Randy Krupa sagt:

    Hallo Phil,
    kurze Frage zu den Basics der X-Lite: Kann man da auch das Kanalmixing einstellen? Ich überlegen nämlich mir einen Wing zuzulegen und den ohne FC zu fliegen. Da geht ohne Mixing gar nix. Das ähnliche Konzept (Funke für Quad-Piloten) wird von Turnigy mit der Evolution ähnlich umgesetzt – da gibt es aber gar kein Mixing, o.Ä.

    • Phil sagt:

      Hey Randy,
      auf jeden Fall! Es ist OpenTX installiert, wie auf allen Fernsteuerungen von FrSky. OpenTX lässt keine Wünsche offen.
      Wing fliegen ist kein Thema, da gibt es zahlreiche Tutorials wie die Mixer zu konfigurieren sind.

      Übrigens, flashe auf jeden Fall die RC Firmware, denn dort wurde die Trimmung von Gas/yaw (Mode 2) auf Roll/pitch ungestellt. Also genau so wie du es haben möchtest. Gegrimmt wied mit dem linken Steuerkreuz. Um Gas/YAW zu trimmen, muss man die Function Taste gedrückt halten. Das ist während des Fluges natürlich unglücklich, deswegen hat OpenTX es kurzerhand entschieden zu ändern.

      Gruß,
      Phil

  8. Alex sagt:

    Moin Phil,
    super Bericht, wie immer, kannst du schon was zu der Funktion von LUA-Skripten mit Kiss bzw auch BF erzählen?

    VG Alex

  9. Sven sagt:

    Moin moin, ich kann mich nur anschließen ich finde die xlite einfach eine Runde Sache , musste jedoch meine Rates neu erfliegen da sich die kurzen Sticks doch sehr bemerkbar machen.

  10. Tristan sagt:

    Dumme frage, aber was hat es generell mit diesen Modulen für die funke auf sich? Gibt es da verschiedene, passen die zu verschiedenen Empfängern am copter ? Und muss ich die zwangsläufig haben?

    • Phil sagt:

      Hallo Tristan,

      in der Funken ist ein iXJT Sende-Modul eingebauten. Damit kannst du FrSky Empfänger anfunken. Für Long-Range oder Dritthersteller kann man dann den Port auf der Rückseite verwenden.

      Gruß,
      Phil

  1. 21. Juni 2018

    […] Vorheriger Beitrag FrSky Taranis X-Lite Fernsteuerung […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!