HP DPS-1200FB Netzteil umbauen für ein LiPo Ladegerät

In dieser Anleitung erfährst du, wie man das HP DPS-1200FB (A) Netzteil umbauen kann, um es für ein LiPo-Ladegerät oder 3D-Drucker zu benutzen.

Was wird benötigt

Das HP DPS-1200FB

Das HP DPS-1200FB ist ein Servernetzteil mit extrem viel Leistung. Es bietet bis zu 100 Ampere bei einer Spannung von 12 Volt. Daher eignet es sich vor allem für die Stromversorgung von leistungshungrigen Ladegeräten. Normalerweise wird es in Server-Farmen betrieben und in den dafür vorgesehen Schacht geschoben. Daher müssen wir das Netzteil austricksen um es betreiben zu können.

Übrigens, vorher habe ich ein altes Computer-Netzteil umgebaut welches mir 25 Ampere bei 12 Volt geliefert hat. Ziel war es meinen Tattu 16000mAh 4S Lipo Feldakku in einer akzeptablen Geschwindigkeit laden (mit ISDT SC-620) zu können. Eine kurze Anleitung findest du als Text in der Bildbeschreibung auf Facebook.

Die Anschlüsse

Wenn man von oben auf das Netzteil schaut findet man eine Reihe von Anschlüssen. Uns interessieren allerdings nur der PIN33, PIN36 sowie 12 V und der GND Anschluss.
Auf der Rückseite befinden sich weitere Anschlüsse, die uns ebenfalls nicht interessieren.

Wenn du planst das Netzteil am Limit zu betreiben und sehr hohe Ströme abrufen möchtest, solltest du 12 V und GND jeweils unten und oben (liegen genau übereinander) zusammen verlöten um die Last gleichmäßig zu verteilen.

ANZEIGE:

Netzteil starten – Widerstand einlöten

Als erstes müssen wir dem Netzteil vorgaukeln, dass wir es in dem Server in den dazugehörigen Schacht geschoben haben. Das geht relativ simpel, indem man einen Widerstand einlötet.
Wir versehen die Kontaktflächen mit etwas Lötzinn und passen auf, dass wir keinen Kurzschluss zwischen den neben liegenden Pads erzeugen.

Als nächstes suchen wir uns einen passenden Widerstand. Man kann einen Widerstand zwischen 330 Ω und 1000 Ω verlöten. Ich habe einen Conrad Sortimentkasten mit verschiedenen Widerständen.

Du kannst beide Beine des Widerstands direkt am Widerstand umknicken, das Maß passt dann perfekt für die beiden Lötflächen. Die Beine solltest du noch etwas kürzen. Nun legst du den Widerstand flach auf die vorverzinnten Kontaktflächen und verlötest ihn. Im Anschluss habe ich den Widerstand noch etwas hochgebogen, sodass er keinen Kontakt zu der Platine hat.

Wenn alles korrekt verlötet ist, kannst du das Netzteil zum ersten Mal in die Steckdose stecken. Wenn die grüne LED aufleuchtet, ist das Netzteil hochgefahren und liefert nun 12 V Spannung.

Mit einem Multimeter kannst du nun testen, ob die 12 V auch wirklich anliegen.

Optional: Spannung einstellen

Wie im Bild oben zu erkennen, liefert das Netzteil etwas mehr als 12 V. Für unsere Ladegeräte ist das meistens nicht gravierend, denn sie können in der Regel mit deutlich höheren Spannungen betrieben werden. Wenn du das HP DPS-1200FB allerdings für andere Dinge wie zum Beispiel einen 3D-Drucker benutzen möchtest und genau 12 V benötigst, gibt es eine Möglichkeit die Spannung genau auf 12 V einzustellen.

Warnung:
Beachte, dass im inneren des Netzteils ggf. 220V anliegen können. Solltest du dir den Umbau nicht zutrauen oder nicht fachkundig sein, solltest du einen Elektriker ans Werk lassen. Ich übernehme keinerlei Haftung für Schäden, die durch dieses Tutorial entstehen können. Gerät im geöffneten Zustand nicht betreiben.

Gehäuse öffnen

Du kannst das Netzteil öffnen indem du die 4 markierten Schrauben entfernst. Klappe danach die schwarz Isolierung zurück. Die Isolierung kann verklebt sein.

Einstellrad suchen

Du kannst die Isolierung zurückklappen und unter das Gerät schieben. Danach solltest du auf der Seite des Gerätes folgende Platine sehen.

 

Spannung einstellen

Durch drehen an dem markierten Einstellrädchen kannst du die Spannung feinjustieren. Dreht man gegen den Uhrzeigersinn, steigt die Spannung.

 

Spannung kontrollieren

Im Anschluss kontrollieren wir mit einem Multimeter die Spannung und können, wenn diese stimmt, das Netzteil wieder zusammenbauen. Das Netzteil ist nun einsatzbereit.

 

Verteiler

Damit du mehrere Ladegeräte anschließen kannst, kannst du diesen Verteiler verwenden.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du mich unterstützen möchtest, findest du hier drei Möglichkeiten. DANKE!

Auf Patreon findest du auch weitere Infos zu meiner Person und dem Blog

paypal[ät]seidel-philipp.de

43 Antworten

  1. Gerhard sagt:

    https://ibb.co/mvrzLK
    so schaut mein Gerät aus….
    Diode werd ich noch nachrüsten…GS Gerhard

  2. Gerhard sagt:

    https://ibb.co/fnbGje
    bei diesem Bild seht ihr die Schrauben,die getauscht werden müssen,!!!austauschen gegen Kunststoffschrauben……und auf der Auflage am chassie Kunststoffisolierscheiben geben..
    Frage: wiegroß muss die Diode sein ???
    GS Gerhard

    • Heinz sagt:

      Besser ist es, die entsprechenden Leiterbahnen zu den Schrauben hin zu trennen, Kunststoffschrauben werden spröde und können brechen dann wird es ungemütlich.
      Diode sollte schon etwas stärker sein und gut gekühlt werden, sie muss aber nicht die volle Leistung des NT abdecken es geht nur darum bei ev. versetztem Einschalten das entsprechende NT zu schützen. Ich habe mich an die Empfehlung eines Fliegerkollegen gehalten und eine MBR4060PT verwendet. Zur besseren Kühlung hab ich sie direkt mit der Großen Schraubfahne an den einen Pol gelötet.

      • Peter sagt:

        Hallo Heinz,
        hast du ein Bild wie du die Diode MBR4060PT verlötet hast? Ich kann es mir nicht so ganz vorstellen.
        Gruß Peter

        • Heinz sagt:

          Ja klar, hier sieht man die Diode und die Kondensatoren. Der mittlere Fuß wird abgetrennt und stattdessen die Diode direkt mit der Löt- bzw- Schraublasche auf die obere Brücke gelötet. Die beiden äußeren Füße werden vorsichtig nach unten/hinten gebogen und an die untere Brücke gelötet. Das ist etwas fummelig und, je nach Lötausstattung und Erfahrung etwas mühsam, sicherheitshalber eine Ersatz Diode kaufen falls sie beim Löten kaputt geht.

          https://up.picr.de/34286963vh.jpg
          https://up.picr.de/34286962ll.jpg

    • Heinz sagt:

      Man sollte zur Sicherheit dann auch eine durchgangsprüfubg machen um zu sehen ob das Gehäuse wirklich vom Pol getrennt ist aber das Gehäuse noch mit dem Schuko verbunden ist.

  3. Heinz sagt:

    Vorsicht, beim Seriellen Betrieb von 2 NTs sollte man an einem der beiden NTs den – Pol vom Gehäuse isolieren! Ich weiß nicht wie es beim 1200er ist, das 600er hat 2 Drahtbrücken innen die durchtrennt werden müssen sowie 2 Leiterbahnen die ebenfalls durchtrennt werden müssen. Erst dann kann man beide Parallel schalten da es sonst einen Kurzschluss zwischen den Gehäusen gibt.
    Was man tunlichst nicht machen sollte, ist die Schuko-Leitung zu trennen wie es manche schlauen Leute machen.

    Ich weiß nicht ob das 1200er hier auch Sense-Leitungen hat, falls ja müssen diese ebenfalls mit den entsprechenden Polen verbunden werden damit die Spannung unter Last stabilisiert bleibt. Last but not least eine Diode zwischen die beiden Pole damit keine hohen Ströme fließen falls ein NT ausfällt oder zu spät startet!

  4. Gerhard sagt:

    Hallo , aufpassen ,der Minuspol vom 2.NG muss isoliert sein !!! ,sonst gent nix
    GS Gerhard

    • Gerhard sagt:

      Hallo Phil….ich hätte dazu ein Bild angehängt,geht nicht???habe auch Bilder in deine Adresse gespeichert,bin da ein Laie !!!wie kann ich es dann zur Ansicht bringen ….GS Gerhard

  5. Gerhard sagt:

    Hallo Phil…danke fuers antworten,, bin jetzt draufgekommem,we nice ohm’sche Last ants ecke und einschalte,dann schaltet der 2.NG ab,und ich hab nur mehr 12V am Ausgang,vielleicht zuviel Einschaltstrom!! Went ich aber Das LG anstecke und einschalte,dann ist,s ok……
    Foto’s kommen noch,bin auf dem Gebiet ein Neuling,
    Als Widerstand hab ich 560 ohm genommen GS Gerhard

  6. Domi sagt:

    Hallo ich habe es versucht wie du zu machen.
    Das Lüfter geht an aber die LED bleibt aus.
    Auch bei den Pads wo 12v ankommen sollten, kommt nichts an.

  7. Gerhard Kandelhart sagt:

    danke für deine Auführungen,habe auch diese NT’s in Betriebund möchte fragen,ob schon eineanleitung für 24V zuverfügung steht LgGerhard

  8. Jan sagt:

    Hallo

    kann man auch 12V / 24V gemischt ziehen ?

    Grüße und tolle Beschreibung

  9. Stefan sagt:

    Hallo Phil, sehr gute Anleitung für einen Server-Umbau.

    Eine grundlegende Frage hab ich immer noch:

    Möchte auch einen 4s Lipo (in meinem Fall für RC-Car) laden. Netzteil liefert 12V, der zu ladenden Lipo wird aber auf eine Spannung von 16,8V geladen. Wie kann das gehen? Wird die Spannung von Ladegerät selbst „erhöht“?

    Eingangsspannung von Lader ist mit 11-15V angegeben.

    Ist ja in Deinem Beispiel der derselbe Fall, dass Du 12V vom Netzteil bekommst, aber einen 4s Lipo laden willst.

    Wär Dir unendlich dankbar für eine knappe, einleuchtende Erklärung.

    Gruß, Stefan

    • Phil sagt:

      Hey Stefan,

      kurz und knapp: Das geht auf jeden Fall! Die Eingangsspannung des Laders hat nichts damit zu tun was für einen Akku man laden möchte. Das Ladegerät erhöht intern die Spannung.

      Kleiner Tipp: Versuche die höchst mögliche Eingangsspannung für das Ladegerät zu verwenden. Dadurch muss da Ladegerät die höhere Spannung mit weniger „Strom“ übertragen. Manche Ladegeräte liefern zum Beispiel nur de volle Leistung bei einer Eingangsspannung von 24V. Das betrifft aber nur den Strom/Leistung. Wenn 4-6S auf dem Ladegerät draufsteht kannst du es auch mit 12V betreiben, wenn es diese als Eingangsspannung erlaubt.

      Sorry, doch etwas länger geworden! 😉

      Schöne Grüße,
      Phil

  10. Markus Hänsel sagt:

    Hallo,kannst du mir bitte verraten ,welche Netzteile für mich in Frage kommen, die (gebraucht) gut und günstig sind,wo auch der Umbau einfach ist?
    Ich bin Leihe auf dem Elektronik Gebiet. Löten kann ich gut ,hab aber keine Ahnung von den elektronischen Komponenten in so einem Server Teil.
    Ich habe später vor,ein Quatro Lader mit 20 A zu versorgen,und eventuell noch 2-3 andere 5A Lader dazu zu schalten. Es müßte dann nach meiner Meinung 40A oder etwas mehr leisten .
    Danke dir

    • Phil sagt:

      Hallo Markus,

      ich habe meine Netzteile über eBay bezogen. Ich kann dir nur den Netzteil-Typ aus diesem Beitrag empfehlen, da hier der Umbau wirklich einfach ist. Bei anderen Netzteilen kann das anders sein.

      Allerdings sind die Netzteile im Moment sehr teuer, da viele für Bitcoin-Miming verwendet werden und die Nachfrage dementsprechend hoch ist.

      Gruß,
      Phil

  11. Rene sagt:

    Danke für das Tutorial, wirklich gut beschrieben!
    Ist es irgendwie machbar, einen Raspberry PI über die VSB spannung ans laufen zu bekommen und den rest dann irgendwie über den PI zu schalten?
    Grüße Rene

    • Phil sagt:

      Hallo Rene,

      das könnte funktionieren. Du musst mal messen, ob irgendwo 5V zu finden sind, die dauerhaft anliegen. Über ein Relais könnte man dann vielleicht das Netzteil einschalten. Ich bin auf dem Gebiet aber kein Experte. Vielleicht hilft dir das hier weiter.

      Gruß,
      Phil

  12. Thomas Vicentini sagt:

    Hallo,

    super Anleitung, bekomme meine DPS 1200 negste woche und wollte fragen ist es möglich einen schalter zu setzen um dad Netzteil einschalten zu können? Da ich 2 verbauen möchte für 12 v und 24 v würde ich gerne das 2 nur einschgalten wenn ich es auch benötige.

    Danke vielmals

    • Phil sagt:

      Hallo Thomas,

      natürlich kannst du einen Schalter einbauen. Entweder schaltest du vor dem Netzteil ab, das heißt du brauchst solch einen Adapter. Somit ist das Netzteil komplett ausgeschaltet. Beachte aber, dass diese Schalter nicht die volle Leistung von 1200W unterstütz! Laut Produktbeschreibung („Kann eine Verbindung mit Gerät weniger als 1000 W“), solltest du auf jeden Fall unter 1000 W bleiben, oder nach einem Schalter Ausschaut halten, der mehr Leistung verträgt!

      Gruß,
      Phil

  13. Curtis Ruin sagt:

    Hallo Phil, kannst ggf. du ein Gehäuse für das Netzteil empfehlen oder betreibst du es ohne?
    Danke & Gruß,
    Curtis

    • Phil sagt:

      Hallo Curtis,
      da diese Netzteile eigentlich in einen Server-Rack geschoben werden, existieren keine brauchbaren Gehäuse. Es gibt teilweise Schutzabdeckungen die man 3D drucken kann. Findest du auf https://www.thingiverse.com . Falls du dir Sorgen machst, wegen 220V, da kann ich dich beruhigen, es ist nicht möglich durch anfassen einen Schlag zu bekommen. Kinder sollten natürlich ferngehalten werden.

      Gruß,
      Philipp

  14. JOeFPV sagt:

    Hallo Philipp,

    super Anleitung hast Du da geschrieben. Ich habe noch eine Frage zu den möglichen PSUs: Die Modelle gibt es als DPS-1200FB und DPS-1200FB A. Weißt Du zufällig wie die sich unterscheiden, bzw. ob beide für diesen Umbau geeignet sind?

    Vielen Dank und beste Grüße.

  15. alberto sagt:

    Hi,

    vielen Dank für das sehr gute Tutorial.
    Für viele User mit „fetten“ Ladegeräten wäre auch ein Tutorial für eine Netzteil-Seriennschaltung um 24V Output zu erhalten, sehr interessant.

    Gruß
    alberto

    • Phil sagt:

      Hey alberto,

      in der Tat, das ist für viele sicherlich interessant. Ich werde das Tutorial ergänzen sobald ich di3 Zeit dazu habe. Steht auf meiner To-Do.

      Vielen Dank und schöne Grüße,
      Phil

  16. Roland sagt:

    Moin, an das NT kann ich doch auch mehrere Lader anschließen solange ich die angegebene Leistung nicht überschreite?

  17. Willem sagt:

    Moin ! In welchem Bereich lässt sich die Spannun denn über das Poti regeln ? Würde 13,8V benötigen.

  18. Timo sagt:

    Moin… Wie ist denn die Lautstärke von dem Ding? Hab zu Hause bereits ein 600W Netzteil, welches ordentlich Stimmung macht wenn ich es einschalte.
    Hat dieses HP Netzteil eine Art Lüftersteuerung oder sowas oder läuft der immer auf voller Drehzahl?

    Überlege nämlich etwas aufzurüsten, da mein momentanes Netzteil etwas zu klein dimensioniert ist.

  19. Otto sagt:

    Hallo,
    ich habe an der Spannung nichts nachjustiert. Das angeschlossene Ladegerät was tollerant genug. Ich habe allerdings den Eindruck, das der eingebaute kleine Lüfter vom HP DPS-1200 unabhängig von der Last langsam dreht. Ich benötigte gestern knapp 8A für eine Stunde, da war das Netzteil ganz schön warm. Ein Veränderung der Lüfterdrehzahl konnte ich nicht feststellen.
    Da muss es also noch eine Möglichkeit geben, auch dies von außen zu beeinflussen.
    In einem Server ändert sich die Drehzahl des Netzteils. Das fängt schon beim Einschalten an.

    Gruß

    Otto

    • Phil sagt:

      Hey Otto,

      die Netzteile werden auch mit wenig Last ziemlich warm, aber das ist auch ok. Das können diese Netzteile ab. Ich ziehe teilweise 20A und sie sind nicht wirklich wärmer als bei 3.5A. Ich denke, das ist einfach deren „normale“ Arbeitstemperatur.
      Den Lüfter könnte man zum Beispiel dauerhaft an 12v (wahrscheinlich 5v über einen stepdown) betreiben um das Netzteil ordentlich zu kühlen.

      Eine Steuerung des Lüfters über die Pins kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn das sollte das Netzteil ja eigentlich selbstständig anhand der Temperatur bzw. Leistungsabnahme machen. Um ehrlich zu sein, darauf habe ich bei meinen Ladevorgängen nie geachtet, ob und wie schnell der Lüfter läuft! 😉

      Gruß,
      Phil

  20. Mopi sagt:

    ISDT empfiehlt für das SC-620 eine Spannung von 24v damit der Strom niedrig bleiben kann.

    • Phil sagt:

      Genau, auch erst dann liefert das Ladegerät die volle Leistung! Ich werde demnächst einen Beitrag schreiben, wie man zwei Netzteile miteinander kombinieren kann um 24 V zu bekommen.

      Phil

  21. Sebastian Feldmann sagt:

    Hallo,

    Mich würde interessieren wie du die Verbindung zwischen Netzteil und Ladern gemacht hast?

  1. 5. Mai 2017

    […] HP DPS-1200FB Netzteil umbauen für ein LiPo Ladegerät […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!