FrSky R-XSR – kleinster Full Range Empfänger mit Telemetrie

FrSky hat einen neunen kleinen Empfänger namens R-XSR auf den Markt gebracht, welcher als erster Empfänger von FrSky eine Redundanz-Funktion besitzt. Darüber hinaus hat er die selben Funktionen wie ein XSR und soll „Full Range“ liefern. Die R-XSR Empfänger wurden mir für diesen Artikel freundlicherweise zur Verfügung gestellt von dem Online Shop www.premium-modellbau.de. In dem neuen FPV Bereich findet ihr auch weitere interessante Artikel rund um das Thema FPV Racing.

Bezugsquellen

Bezugsquelle EU (LBT): www.premium-modellbau.de
Bezugsquelle Non-EU: www.banggood.com

Anmerkung: Du kannst beide Modelle auf Eu/Non eu umflaschen. Wie das funktioniert, erfährst du weiter unten in diesem Artikel.

Technische Daten / Features

Anzahl Kanäle: 16CH SBUS / 8CH CPPM
Gewicht: 1.5 g
Maße: 16 mm × 11 mm × 5.4 mm (L × B × H)
Spannungsversorgung: 3.5 V – 10 V
Stromverbrauch: 70mA bei 5 V

Features

  • Full Range
  • Telemetrie/RSSI
  • SmartPort
  • SBUS / CPPM
  • Redundanz Funktion (es können zwei Empfänger zusammengeschaltet werde)
  • Lötpad für SBUS Signal (uninverted)
  • Lötpad für SmartPort (univerted)

Größenvergleich

In diesem Bild siehst du wie groß der R-XSR im Vergleich zu anderen Empfängern ist.

rc receivers tbs crossfir _frsky xm plus xsr r-xsr vergleich comparison

Um den Empfänger noch flacher zu machen, kann man die Buchse ablöten und die Kabel auf der Unterseite direkt verlöten. Die Pads sind relativ groß, sodass es relativ einfach ist.

Bitte beachte, dass alle Änderungen (löten oder durchtrennen von Leiterbahnen) auf eigene Gefahr geschieht. Wenn du nicht über das richtige Werkzeug verfügst oder dir die Modifikation nicht zutraust, lass es! 😉

ANZEIGE:

Firmware und Handbuch

Firmware (EU/Non-EU) findest du im Downloadbereich der FrSky Seite.

SmartPort Bug / LUA Script

Die ersten Chargen wurden mit einer Firmware ausgeliefert, welche eine fehlerhafte Telemetrie Funktion beinhaltete. Aus diesem Grund funktioniert zum Beispiel das LUA Script in Verbindung mit der KISS FC nicht korrekt. Deswegen solltest du in jedem Fall ein Firmware-Update durchführen. Es wird mindestens Firmware-Version 171009 benötigt.

Das Firmware-Update kann mit einer Taranis 9XD oder QX7/S auf die selbe Weise durchgeführt werden wie in dieser Anleitung beschrieben: FrSky SmartPort-Empfänger flashen

Antennen & Kabel

Leider hat FrSky nicht dazugelernt und das „Antennenproblem“ besteht immer noch bzw. ist schlimmer geworden (dazu später mehr). Auf eine Diskussion mit FrSky braucht man sich nicht einlassen denn das ist verschenkte Zeit. Leider hört FrSky nicht auf die Community und Ihre Kunden, denn so gut die Empfänger von FRSky auch sind, es gibt immer noch Verbesserungspotential.

Fangen wir an mit den Antennen. Diese haben, wie schon der große Bruder XSR, die falsche Länge (abisolierter/aktiver Antennen-Teil). Dadurch kann unter Umständen nicht die volle Reichweite erlangt werden. Die Länge der Antenne ist 23 mm, also 1/5 (eigentlich 1/5.4) der Wellenlänge (2.4GHz). Die korrekte Wellenlänge ist normalerweise 1/4, also 31mm. Die fehlenden 8 mm können natürlich selber abisoliert werden. Ich fliege diese Antennen aber meistens wie sie sind, oder bestücke die Empfänger gleich mit Antenne mit der korrekten Länge. Außerdem sind die Antennen nun noch dünner und somit anfälliger gegen mechanische Beanspruchung

Achtung: FrSKY hat sich höchstwahrscheinlich etwas dabei gedacht, die Längen der Antennen zu ändern. Es gibt keine offiziellen Statements, warum die Antennen vom „Standard“ abweichen, ein Grund kann aber sein, dass die Empfänger auf diese Länge hin optimiert sind und mit den original Antennen genau so gut funktionieren. Deswegen muss jeder selber entscheiden, ob er die Antennen auf die „korrekte“ Länge bringt oder so lässt. Ich persönlich lasse die Antennen im Originalzustand und habe bisher auch noch keine negativen Erfahrungen damit.

Ein weiterer Rückschritt ist meiner Meinung nach die Wahl des Antennenanschlusses. Hier wurde nicht wie bei den Vorgängern auf U.FL gesetzt, sondern auf Micro U.FL ein noch kleinerer Stecker. Wenn man nicht komplett auf R-XSR umsteigen möchte, bedeutet das, dass man beide Antennenvarianten als Ersatzteil vorrätig haben muss.

Silikon? Ja, endlich! FrSky hat nun endlich nachgegeben und der Empfänger wird mit Silikon-Kabeln ausgeliefert. DANKE FrSky!

(un)inverted S.Port / SBUS Signal

Es kann von Flugsteuerung zu Flugsteuerung (bzw. F3/F4 Chip) unterschiedlich sein, ob man ein invertiertes SmartPort/SBUS Signal braucht oder nicht. Bei vorherigen Empfängern wie dem XSR musste an einem kleinen SMD Bauteil (dem Inverter) das passende Signal abgegriffen werden, um den Empfänger überhaupt verwenden zu können. Beim R-XSR wurde das Problem erkannt und ein einigermaßen zufriedenstellende Lösung gefunden. Es gibt winzige kleine Löt-Pads an denen man beide Signale (SmartPort / SBUS) abgreifen kann.
Bitte beachte, dass alle Änderungen (löten oder durchtrennen von Leiterbahnen) auf eigene Gefahr geschieht. Wenn du nicht über das richtige Werkzeug verfügst oder dir die Modifikation nicht zutraust, lass es! 😉

frsky r-xsr receiver sport sbus inverted uninverted

 

Bei rcgroups.net hat ein User eine schöne aber filigrane Lösung gefunden das uninvertierte Signal zu bekommen und die Buchse trotzdem weiter zu verwenden. Er hat den Pin an der Buchse durchtrennt und mit über ein Kabel mit dem Lötpad des uninvertierten Signals verbunden.

frsky r-xsr sport uninverted mod

Foto von Sidewinder33: https://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=38424711&postcount=152

Die ideale Lösung hingegen wären zwei Lötbrücken, welche man je nachdem was gewünscht ist brücken könnte um sein „Wunsch-Signal“ zu erhalten. Aufgrund des extrem kleinen PCBs des R-XSR kann ich aber nachvollziehen, dass dafür unter Umständen kein Platz mehr war.

Bitte beachte, dass teilweise „inverted“ und „inverted“ vertauscht wird bzw. das Gegengeil gemeint ist, je nachdem aus welcher Sicht (FC bzw Empfänger) man es sieht. Hier ein Statement von FrSky dazu

Firmware Update

frsky taranis qx7 smartport flashing receiver port

Um die Firmware zu flashen benötigst du lediglich eine Taranis mit SmartPort wie die 9XD oder QX7/S.
Wie man SmartPort Empfänger flashen kann, habe ich hier beschrieben: SmartPort Empfänger flashen

Redundanz Funktion

Mit der neuen Redundanz Funktion, ist es möglich, zwei Empfänger miteinander zu kombinieren um eine sicherere Verbindung zu bekommen. Gerade für größere Modelle wie Flugzeuge ist diese Funktion interessant, weniger für FPV Racing Quads.
Der Master-Receiver ist der R-XSR. Ein zweiter Slave-Receiver wird an den SBUS-In Anschluss angeschlossen. Beide Empfänger empfangen die Befehle des Sendemoduls der Fernsteuerung. Sollte ein Empfänger während des Fluges das Signal verlieren, wird automatisch auf den zweiten Empfänger ausgewichen, wenn dieser ein Signal empfängt.

Mögliche Slave-Receiver sind zum Beispiel: X8R, X6R, G-RX8, X4RSB, XSR, XM, XM+, R-XSR, L9R, etc.) Bei einem Slave-Empfänger aus der X-Serie muss die Telemetriefunktion deaktiviert werden.

frsky_r-xsr_receiver_redundancy_function_xm

Auf dem folgenden Bild siehst du, wie zwei Empfänger miteinander verbunden sind. Um die Redundanz-Funktion benutzen zu können, musst du beide Empfänger im selben Modell auf die selbe Empfänger-ID binden. Ursprünglich wollte ich zwei R-XSR binden, aber es gibt nirgendwo Informationen seitens FrSKY, wie man die Telemetrie-Funktion der Empfänger der X-Serie abschalten kann. Sobald ich herausgefunden habe wie dies funktioniert, werde ich es ergänzen. Mit der neusten Firmware (internes XJT Modul sowie OpenTX 2.2) soll es möglich sein, einen Empfänger ohne Telemetrie zu binden. Dazu muss vor dem flashen der Taranis der Hacken bei „bindopt“ der „Build Options“ gesetzt werden.

rsky_r-xsr_receiver_redundancy_function_xm_plus

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du mich unterstützen möchtest, findest du hier drei Möglichkeiten. DANKE!

Auf Patreon findest du auch weitere Infos zu meiner Person und dem Blog

paypal[ät]seidel-philipp.de

26 Antworten

  1. Heiko sagt:

    Hallo, jetzt habe ich die Softserial eingerichtet und habe Probleme. Beim Binden mit der x9d bekomme ich kein stabiles Signal. Der Kontakt zum Receiver reist alle paar Sekunden ab und ich bekomme keine Steuerbefehle mehr in den Copter. Die Telemetrie wird mir phasenweise in der Funke angezeigt. Was läuft falsch? Ggf. die Invertierung? Habe den Wert auf = ON.
    mfG

  2. Heiko H. sagt:

    Hallo!
    Ich verzweifle gerade beim binden des R-XSR. Er zeigt mir immer die bleue LED nebst grüner beim Drücken des BIND Buttons. Jedoch auch dauerhaft eine blinkende rote LED. Warum finde ich im Netz nirgends etwas zu der Bedeutung der verschiedenen LED Anzeigen. Suche ich an der falschen Stelle?
    Wollte per Softserial den S.Port ansteuern. Das Binden mit der Funke (X9D plus) funtzt nicht mehr.
    mfG

    • Phil sagt:

      Hi Heiko,

      also binden muss der R-XSR auf jeden Fall, das hat mit S.Port/F.Port nichts zu tun. Wichtig ist, dass du den Bind-Knopf vor dem Anschluss an Strom drückst und hältst. Bist du sicher, dass Sender und Empfänger beide auf EU(LBT) oder NonEu sind und zueinander passen?

      Gruß,
      Phil

  3. oli sagt:

    Hallo Phil…. Ja, die aktuelle fw ist drauf… Habe jetzt den 4 rxsr bekommen und geflasht… funktioniert ohne Probleme, Rssi , i 1 m weg vom Sender.. 100 Prozent. Meine Vermutung zum Problem mit dem fehlerhaften rx und vielleicht ein Problem vom Sender welches modellspezifisch ist hat sich nicht bestätigt!… Da ich Antennen setups def. ausschließen kann, liegt hier wirklich ein zufälliges hardware Problem vor! Von 4 stk hat einer nicht die volle Reichweite… Nun gut…ich bereue Aber dennoch in keinster Weise meinen Wechsel von J…. Zu FrSky! LG oli

  4. olaf helbig sagt:

    hallo Phil! zuerst mal endlich einen mega dank an dich! durch deine vielen Blogs über FC, Copter, Wings und FrSky …alles in Deutsch und aus Erfahrung…hilfst du einfach nur ganz vielen Piloten, Neu, bzw Umsteiger und Technikfreaks ungemein!!!!! aber nun zu meinen 3 rxsr.. es sind top empfänger, 2 haben volle reichweite, mit vpf segler 1500 m ohne probleme mit orginalantennen. rssi schwankt zw. 40 und 50 db. Bei nr 3, im copter ist allerdings bei ca. 400 m schluss. rssi in 1 m abstand ist aber merkwürdiger weise, bei diesem, nicht über 80 db. habe die antennen durch gemessen, alles io, aber doch getauscht gegen 150 cm, von ebay, mit ca. 30 mm freischnitt. das ergebnis….keine Veränderung! ich bin ein freund von Heisskleber, da ich den Empfänger und die Antennen damit gesichert habe, lag meine Vermutung nah, das dies der rxsr nicht verträgt. mein nächster Versuch der Ursache auf den grund zu gehen klingt ganz einfach…ein neues dummi model anlegen und die rssi werte von diesem empfänger testen…vielleicht liegt der fuchs im sender???, und kommt aus irgend einen grund, bei einem Modell, nicht aus dem bindmodus?? wenn ich dieses eher getestet habe als du, sage ich bescheid…hochachtungsvoll, oli aus L.
    PS: heisskleber einfach und rückstandslos mit spiritus entfernen!

    • Phil sagt:

      Hey Oli,
      danke für deine Nachricht. Also wenn du die Antenne ausschließen kannst, dann liegt wohl irgendein Hardware Defekt am R-XSR vor. Das kann man vorkommen. Ich würde ihn tauschen lassen.
      Im Bind Modus kann der Empfänger nicht sein, denn in diesem Modus kann bzw werden auch gar keine Steuerbefehle übertragen. Hast du mal die neuste Firmware geflasht?

      Gruß,
      Phil

  5. Matthias sagt:

    habe heute neue R-XSR bekommen. nun meine Frage.. die Blaue LED leuchtet nicht. Was haben diese LED für eine bedeutung ?
    denn ich suche die Ursache, warum ich meine nicht verbinden kann mit der geflashten X9D von Taranis

  6. Daniel sagt:

    Moin,
    weist du auch was die anderen Lötpads sind?
    H, C und saß komische Zeichen in der Ecke?
    V und G werden vermutlich Vold und GND sein.
    Ich erhoffte mir ein RSSI Pad, finde aber nix zu den Lötpads.
    Grüsse

  7. aMax sagt:

    Um kurz auf den „exposed“ part der Antenne zurückzukommen, daß die Antenne darauf abgestimmt ist, halte ich für ein Gerücht. Nach dem XM+ war ich letztes Jahr vom XSR ziemlich enttäuscht, selbst meine DIY D8 Receiver waren mit einer Antenne besser.
    Daraufhin habe den Abschirmteil gekürzt (vorsichtig, nicht ins Dielectric Material schneiden).
    Ergebniss, maximal 8-10dB mehr auf der Anzeige für das Receiver Signal und natürlich mehr Reichweite.
    Das Ganze ist reversibel, man braucht nur den Signalteil zu kürzen und hat seine „alte“ Antenne wieder, bis auf etwas Verlust
    an den Gesamtlänge…;-)

  8. Virely sagt:

    Weißt jemand wo die Ersatzantennen für die R XSR kaufen kann?

  9. Julian sagt:

    Dein Bericht gefällt mir gut. Ich habe eine Qx7 Taranis und den R xsr empfänger zu Wihnachten bekommen. Ich habe ein Traot zyx-m FC und weiß jetzt nicht wie ich den Empfänger und den FC verninden soll.
    Gruß Julian

  10. Martin sagt:

    Toller Artikel! Habe den r-xsr soeben geflasht. Nur eins verstehe ich nicht….woher weiß ich ob ich (un)-inverted Signal brauche? einfach testen?
    Bei meinem xsr habe ich gar nichts ändern müssen. Angeschlossen an F3 Xracer.

    • Phil sagt:

      Hallo Martin,

      das kommt einzig und allein auf die verwendete Flugsteuerung an. Die meisten F3 (eigentlich alle) kommen mit dem Signal zurecht.

      Viele F4 Chips haben allerdings nur einen Inverter und der wird für sbus benötigt. SmartPort hingehen muss dann umgewandelt werden.

      Es gibt derzeit nicht zwei Möglichkeiten.
      1.Hardware-Mod: Alternatives Lotpäd oder Inverter Pin verwenden um dad Signal anzugreifen
      2. Software-Mod: Mit Remapping das SmartPort Signal per Softserial verwenden, denn per Softserial kann man es per Software invertieren und braucht nicht löten. Eine Anleitung dazu erscheint demnächst im Blog.

      Beste Grüße,
      Phil

  11. Pascal sagt:

    Ich befasse mich seid Wochen mit dein Block @ Community bei Facebook usw.
    99% der Einkäufe sind abgeschlossen Sodas ich Nächten Monat meinen ersten Copter Flug fertig bauen kann .
    Mir ist leider nicht schlüssig wo ich das
    Kabel vom r-xsr , dass sbus_out/cppm türkise Kabel am Piko blx verlöten muss „oder auch nicht “ .

    Alles andere ist soweit sehr gut beschreiben.

    Bedanke mich jetzt schon mal für eine Antwort.

    • Phil sagt:

      Hallo Pascal,

      Du musst als erstes die SBUS Lötbrücke verbinden, siehe blauer Kasten. Den R-XSR (in der Zeichnung als „Receiver“ grün gekennnzeichnet) verbindest du dann mit dem Signalkabel (in der Zeichnung blau gekennzeichnet) an den passenden Pin.

      Gruß,
      Phil

      Furious FPV Piko BLX

  12. Holger sagt:

    Moinsen!
    Kann man die s-port inversion in BF nicht auch per CLI command „set tlm_inversion on/off“
    bewerkstelligen?

    LG
    Holger

  1. 13. Juni 2018

    […] aktiviert die Kommunikation eines an diesem UART angeschlossenen Empfängers wie zum Beispiel den FrSky R-XSR. Hier sollte ebenfalls nur ein UART als Serial RX aktiviert […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Nie wieder etwas verpassen…

…dann abboniere mich auf Facebook oder Youtube!